Wieso bin ich so wie ich bin?...mein persönliches Outing

  • Hallo zusammen und vorab,



    ich hatte in den letzten Wochen und vielleicht auch Monaten das Gefühl durchs Leben zu rennen, ohne mal zurück zu schauen.

    Vielleicht renne ich beim Rennen auch mal vor mir selber weg?...

    In den letzten Wochen habe ich jedenfalls meine alten Tagebücher rausgekramt und gelesen.

    Ich hatte dabei das Bedürfnis, etwas davon in Teilen aufzuschreiben und möchte es nach längerem Hadern hier mal posten.

    Warum?.....ich fühle mich hier im Forum sehr wohl und genieße viele gute und tiefe Gespräche über Sachen mit euch, die ich nicht mal mit meiner besten Freundin besprechen würde....vielleicht deshalb?!...


    Leider ist es beim Schreiben mehr geworden, als ich es je gedacht hätte, aber es wird ja keiner gezwungen dazu :saint:


    Teil1)

    Ich merkte zwar recht früh beim Umziehen nach oder vor dem Sportunterricht, oder auch beim Schwimmen mit Freunden, oder den regelmäßigen Saunabesuchen mit meinen Eltern (ab 16 dann auch lieber mal alleine), dass ich keine Scham hatte mich vor anderen umzuziehen/zu zeigen, aber so richtig wurde es mir erst klar, als ich mit 17 auszog und mein erstes eigenes Zimmer wo anders hatte.



    Ich war gerade erst 17 geworden, als mein Wunsch nach Freiheit und abhauen überhang nahm.

    Die Beziehung zu meinen Eltern war super und ist weiterhin super und ich fühlte mich wohl, aber ich wollte und mußte endlich raus!

    Als ich meine Eltern mit meinen Wünschen genug genervt hatte, kam eines Abends mein Vater von der Arbeit zurück, rief mich und meine Mutter an den Küchentisch und sagte, dass eine Freundin einer guten Arbeitskollegin ein Zimmer in Ihrem Haus an mich untervermieten würde.

    Es hätte zwar nur eine kleine Nasszelle und keinen eigenen Ausgang nach draußen, würde aber direkt neben der Eingangstür liegen, so dass ich nicht durch ihre Wohnung/Haus laufen müßte.

    Meine Freude war mega und als mein Vater sagte, dass er die kleine Miete für mich übernehmen würde, war ich die glücklichste Tochter ever :D

    Die Nebenkosten müßte ich jedoch selber tragen, aber egal!

    Am nächsten Tag fuhren wir sofort hin und ich konnte mir alles anschauen.

    Die Vermieterin war wohl Mitte-Ende 40 und das Haus lag echt schön ruhig in Ratingen in einer Nebenstrasse mit tollem ruhigen Garten.

    Das Zimmer war nicht groß und an einer Ecke war etwas abgetrennt eine kleine Dusche mit Klo ohne Fenster und nur mit Belüftung.

    Vorher war das Zimmer wohl eine Küche gewesen wie sie mir sagte, woran aber nur noch ein kleineres Gitter oben in der Wand von zeugte...

    Alles egal!....ich war direkt darin verliebt und am Ziel meiner Träume :D


    Eine Woche später war ich mit meinen paar Kisten, Matratze und Schreibtisch eingezogen.

    Beim Einzug mußte mein Vater leider die schweren Sachen alleine schleppen, da die Vermieterin nicht verheiratet war und alleine in dem großen Haus lebte.

    Frau Schäfer, wie ich Sie hier nenne, war recht streng, hatte einen erzieherischen Tonfall und war sehr Ordnungsliebend, was ich aber von meinen Eltern her auch kannte.

    Ich sah sie nur ab und an mal im Alltag, aber wir verstanden uns eigentlich recht gut.


    Eines Tages als ich nach Monaten mal einen Anfall von Reinlichkeit bekam, sah ich auch das verstaubte Gitter oben an der Wand knapp unterhalb der Decke.

    Also rauf auf den Stuhl, feuchten Lappen und drüberwischen, aber was war das?....

    Hinter dem kleinen Gitter, welches ein dunkles Loch in der Wand verdeckte, blinkte ein kleines rotes Lämpchen gleichmäßig.

    Als ich das Gitter abgefummelt hatte, wäre ich beinahe vom Stuhl gefallen und ich merkte, wie mir das Herz bis in meinen Hals schlug!....ungelogen, da war eine Cam versteckt, die so schräg nach unten gerichtet war, dass sie bestimmt das ganze Zimmer durch das Gitter einsehen konnte :(

    Ich habe ganz schnell das Gitter wieder mit zitternden Händen in das Loch gesteckt, zog mir schnell ein T-Shirt über da ich nur einen Slip an hatte und mußte mich erstmal setzen......

    Was sollte ich tun?...wer filmt mich da und seit wann?...wieso und was hat dieser Jemand alles gesehen von mir?...

    Echt, ich versuchte alle letzten Tage und Wochen revue passieren zu lassen.

    Da ich meistens und sehr gerne nackt war und bin, hatte die Cam mich also auch meistens und in jeder Situation sehen können.....alles was ich tat!

    Als ich mich etwas gefasst hatte kam mir das weitere Lüftungsgitter in meinem kleinen Bad in den Sinn.....Schock, also hin und nichts anmerken lassen...

    Stuhl genommen, Staubtuch in der Hand und hoch....

    Hinter dem Gitter blinkte es auch ganz winzig rot und durch das Gitter nur aus der unmittelbaren Nähe zu sehen!


    Ich ging in meinem Zimmer zitternd auf und ab und überlegte, wer, was, wo, warum etc, aber Der/Die mich beobachtete wußte nun wohl alles über mich, was ich hier so alles in den letzten Monaten getan hatte.

    Ich legte mich nach einem spärlichen Abendbrot wohl das erste Mal nicht nackt auf meine Matratze, machte das Licht aus und grübelte weiter.

    Ich bin dann wohl doch eingeschlafen und wurde in der Nacht von meinem Kopfkino wach.... feucht und selbst auf meinem Laken war eine feuchte Stelle zwischen meinen Beinen.

    Unter der dünnen Decke habe ich mich im Halbschlaf wie so häufig angefangen zu streicheln und hatte nach wenigen Berührungen einen wahnsinns Orgasmus.....

    Ich schämte mich dafür, aber war auch beim Gedanken an die Cams sofort wieder erregt..... diese Mischung aus Scham, Hilflosigkeit, Fremden ausgeliefert sein und beobachtet zu werden, machte mich total durcheinander und mega geil!...

    Bis heute liebe ich solche Gefühle und genieße sie, aber zu dem Zeitpunkt war ich total durcheinander und kam nicht damit klar!....


    Am nächsten Morgen wachte ich auf und stand auf, wobei mir auffiel, dass ich meinen String in der Nacht nach meiner Mastrubation nicht wieder angezogen hatte und bekam einen Schock.

    Ich hielt mir schnell meine Hand vor meine Scham, aber dann kam dieses geile Gefühl wieder in mir hoch!

    ......sollte ich?.... ich war schon wieder feucht geworden...oder besser immer noch feucht?

    Außerdem dachte ich mir, dass es eh egal ist, da die Cams wohl schon lange in meinem Zimmer waren.

    Ich sah durch mein T-Shirt wie sich meine Nippel steif und hart durch den Stoff drückten und mußte echt grinsen.

    Also eingeatmet, Mut gefasst und T-Shirt über den Kopf gezogen :) .....so stand ich wie fast immer also nackt in meinem Zimmer und stellte mir vor, dass ich nun beobachtet werde...

    Ab in die Dusche, meine langen schwarzen Haare anschließend geföhnt und mich überall eingecremt.

    Danach wie meistens nackt an den Schreibtisch gesetzt, bisschen was gefrühstückt und für die Schule geübt.....zumindest versucht zu üben, denn meine Gedanken waren nur bei den Cams und beim WER beobachtet mich blos????

    Als ich aufs Klo ging sah ich beim Aufstehen, dass das Kunstleder von meinem alten Schreibtischstuhl feucht war, was mir mega peinlich war!!!....also schnell ein Shirt draufgeschmissen und ab aufs Klo.

    Im Laufe des Tages hatte ich für mich den Entschluss gefasst, dass ich mir versuche nichts anmerken zu lassen und ich versuche in der nächsten Zeit herauszufinden, wer mich da beobachtet.

    Was mich nur weiterhin total verwirrte war die Erkenntnis, dass es mich ziemlich geil machte beobachtet zu werden....




    Teil2) die Klärung und wie ich zum "Spielzeug" wurde



    Paar Tage später klopfte es Abends an meiner Zimmertür.

    Ich zog mir schnell ein weites T-Shirt über, da ich wie meistens nackt war.

    Frau Schäfer meine Vermieterin stand vor der Tür und bat mich hereinkommen zu dürfen.

    Sie setzte sich neben mich auf meine Matratze, was sie sonst nie tat, legte mir ihre Hand auf meinen nackten Oberschenkel und sagte direkt und ohne Umschweife, dass sie vorhin die Aufzeichnungen der Cams gesichtet hätte und ich ja nun von dem Cams wüßte.....

    Ich weiß noch, wie ich in dem Moment von ihrer direkten Art ohne Reue oder Entschuldigung etc. überrascht war.

    Ich glaube, dass ich sie wohl total dämlich, überrascht und überrumpelt angesehen haben muß......das konnte doch nicht wahr sein dachte ich mir noch so, als ich wieder etwas denken konnte!

    Sie sagte dann ganz direkt, dass sie mich mega hübsch fand und nur deshalb Ihrer Freundin (die Arbeitskollegin meines Vaters) zugesagt hatte.

    Sie stehe auf jüngere Frauen und sei lesbisch, wollte mich aber auf Grund meines Alters nicht direkt ansprechen und fragen.....


    Als ich nach einer gefühlten Ewigkeit etwas sagen wollte, viel sie mir direkt ins Wort und fragte mich, warum ich in den letzten Tagen nach der Putzaktion mit meiner Entdeckung weiterhin so gelebt habe wie bisher?

    Ob es mir gefallen würde, beobachtet und gefilmt zu werden?


    Ich meine mich erinnern zu können, dass ich in der Situation nur ein:"Ja!" raus gestammelt hatte, weiß es aber nicht mehr genau!

    Sie grinste mich dabei lieb an und streichelte mir mit ihrer Hand ganz leicht über meinen Oberschenkel, was mir seltsamerweise sogar gefiel.

    Sie sagte mir dabei, ich sei ein interessantes und wunderhübsches Mädchen, welches scheinbar sehr exhibitionistisch veranlagt ist!

    Ob ich Lust hätte hier weiter zu wohnen und meine exhibitionistische Art weiter entdecken zu wollen?

    Ich war komplett überfordert mit der Situation und starrte Frau Schäfer nur an.

    Sie streichelte mir über mein Haar und grinste mir dabei tief in die Augen.

    Jetzt beim Schreiben kommen wieder die damaligen Gefühle in mir hoch..... wie erregt, schamvoll, hilflos, überfordert und geil ich war :o


    Sie streichelte meine Haare ganz sanft weiter und ihr Blick wanderte an mir runter.

    Ich sah an mir ebenfall runter und merkte, dass meine Nippel sich mega durch mein dünnes T-Shirt drückten und ich hatte augenblicklich rote und heiße Wangen.

    ...schei......aber Frau Schäfer lächelte mich nur schelmisch an und fragte, ob ich das Shirt nicht auch ausziehen wolle?

    .....wieso auch?...woher wußte sie, dass ich nur mein T-Shirt übergezogen hatte?...ging es mir durch den Kopf und mußte dann sofort über mich selber schmunzeln...hihi

    Die Cams verrieten Frau Schäfer ja alles über mich :)


    Ich traute mich nicht und log sie an, dass ich schnell mal eben aufs Klo müsse.... außerdem mußte ich mal kurz alleine sein um meine Gefühle zu ordnen.

    Frau Schäfer nahm die Hand von meinem Schenkel und meinen Haaren als ich aufstand und schaute mich wieder mit ihrem bekannten strengen Gesichtsausdruck an.

    Als ich stand sah ich einen echt großen nassen Fleck auf meinem Laken, wo ich gerade gesessen hatte und wurde glaube noch röter im Gesicht! :(

    Sie folgte meinem Blick, sah nun ebenfalls den Fleck, grinste und streifte mit ihrem Finger darüber..... Sie sagte:"Na, gefällt es dir also doch mit mir!"

    Frau Schäfer griff meine Hand und zog mich noch etwas näher an sich ran.

    Mit der anderen Hand zog sie mein T-Shirt, was eh nur bis zur Hüfte ging etwas hoch und starrte mir auf meine rasierte Muschi.

    Es war alles surreal für mich.... irgendwie war ich wie in trance und ließ es geschehen!

    Ein plötzlicher deutlich zu spürenden Klapps auf die Innenseite meines Oberschenkels ließ mich zusammenzucken....

    "Beine auseinander!" sagte Frau Schäfer zu mir und blickte mich immer noch sitzend streng von unten an.

    Ich weiß nicht warum, aber ich war ihr ausgeliefert, mega erregt wie noch nie in meinem ganzen Leben und nicht in der Lage ihr zu wiedersprechen.


    Ich stellte mich also wie in trance breitbeinig vor meine Vermieterin hin, worauf ihre Hand sofort an meinem Schenkel hochwanderte.

    "Ziehe dein T-Shirt aus!" .....und ich zögerte keine Sekunde!

    Nun stand ich komplett nackt, breitbeinig, nass und ausgeliefert vor Ihr.


    "Streichel deine Titten wie du es immer tust wenn du alleine bist!"

    Ich legte meinen Kopf in den Nacken, schloss meine Augen und knetete und zwirbelkte meine mega steifen Nippel und meine Brüste.....ich spürte, wie ein Finger über meine Spalte strich und kurz darauf in mich eindrang.....dann ein zweiter und noch einer....

    Ich stöhnte und bewegte meine Hüfte hoch und runter....... ja, ich fickte mich selber auf ihren Fingern vor ihr und streichelte mich dabei ungeniert.


    Kein Plan wie lange ich brauchte, aber ich hatte einen mega Orgasmus und spritzte glaube ich sogar dabei ab!

    Ich mußte dabei ohnmächtig geworden sein, denn zu mir kam ich total benommen auf meiner Matratze auf dem Bauch liegend neben Frau Schäfer :)

    Das Erste was ich spürte war, wie Sie lieb meinen Rücken und Po streichelte.

    Ich ließ die Augen einfach geschlossen, rührte mich nicht und genoß einfach nur dieses für mich total neue Gefühl!


    Ob Sie merkte, dass ich wieder halbwegs bei mir war, oder sie noch glaubte, ich sei noch ohnmächtig weiß ich nicht, aber ihre eine Hand mit der Sie mir gerade noch den Rücken streichelte wanderte nun zu meinem Po auf den ich selber sehr stolz bin und spreitzte meine Backen weit.

    Mit dem Zeigefinger der anderen Hand streichelte sie mein Hintertürchen, was bis dahin ebenfalls ein komplett neues Gefühl für mich war.

    ....ich zuckte zusammen, was ihren Griff an meinem Po augenblicklich fester werden ließ.

    Es schien ihr echt egal zu sein, ob ich es wollte, oder nicht!


    Ihr Finger wanderte zu meiner immer noch klitsch nassen Muschi und nahm wohl meinen Saft mit zum Hintertürchen.

    Dann merkte ich den Druck ihres Fingers, der Augenblicklich in mir verschwand.

    Was für ein komisches aber doch geiles Gefühl war das?....ich hatte zwar bis dahin schon was von Analspielen gelesen und gehört, aber war ja selber noch Jungfrau!


    Sie fickte mich einfach ohne was zu sagen anal weiter......sie nahm mich einfach wie sie wollte und ob ich ihr gehören würde.....

    Ihre andere Hand die meinen Po spreitzte wanderte unter meine Brüste auf denen ich ja lag und knetete sie feste.

    Ich richtete meinen Oberkörper auf und stützte mich auf meinen Ellenbogen ab.

    Meinen Kopf warf ich in den Nacken, so dass ich noch viel mehr ins Hohlkreuz viel, denn so streckte ich ihr meine Brüste voll entgegen und es fühlte sie mega an!!!...

    Kurz darauf kam ich erneut zu einem irren Orgasmus, der mich total verkrampfen ließ....es ging nichts mehr und als ich wieder richtig zu mir kam war ich alleine im Zimmer.....


    Zurückblickend würde ich sagen, dass ich ab dem Moment ihr Spielzeug wurde und noch lange blieb!

    Die Ausdrücke Devot oder Dominanz waren mir zu dem Zeitpunkt nicht geläufig, aber ich merkte, dass ich auf strenge und respekteinflößende Menschen stand.

    Ich wollte weiter geführt werden und lernen, so viel war mir ab dem Moment bewusst.


    In den nächsten fast 1,5Jahren die ich bei Ihr wohnte, wurde dieser Wunsch auch durchgehend erfüllt :-)



    Sorry, dass es doch länger wird, aber ich habe die damalige Situation wieder voll durchleben dürfen und es tut sehr gut!

    Durch das Aufschreiben meiner Erlebnisse kamen weitere zum Teil verdrängte/vergessene Erinnerungen an die Zeit davor und danach wieder hoch.

  • Teil3) Wie ging es weiter?




    Nach diesem Erlebnis mit bzw. durch Frau Schäfer war ich ab dem nächsten Morgen ein anderer Mensch.

    Ich wurde nackt wie ich nach meinem zweiten Orgasmus einfach liegengeblieben war wach und meine rechte Hand wanderte automatisch zu meiner Muschi.

    Nass!...ich mußte schmunzeln und konnte es nicht glauben, dass ich das wirklich alles erlebt hatte und auch selber noch bin.

    Ich habe mich seit meinem 14 ten Lebensjahr angefangen selber zu streicheln und das auch mehrmals am Tag, aber solche mega Gefühle kannte ich nicht!

    Ich drehte mich auf den Rücken, sah hoch zu dem Lüftungsgitter wo ja die Cam versteckt war, zog mein Laken von mir, spreitzte sehr weit meine Beine, schob mein Kissen unten meinen Po und fing an zu masturbieren...

    Dabei schaute ich die ganze Zeit zum Gitter hoch und war überglücklich!


    ...warum ich das tat?... hatte ich mich gerade beim Schreiben selber gefragt. In meinem Tagebuch fand ich dazu den Eintrag, dass ich die Vorstellung jetzt von Ihr beobachtet zu werden genossen habe! :D


    Ich kam wiedermal sehr schnell zu einem tollen und intensiven Höhepunkt und mein Kissen wurde dabei nass.

    Voller Glücksgefühle ging ich danach in die Dusche, rasierte mich wie immer gründlich, föhnte danach meine Haare und cremte mich ausgiebig und bestimmt wieder gut sichtbar überall ein.

    In meinem Kopf kreisten immer die Gedanken, ob sie mich wohl gerade beobachtet, oder nur alles aufzeichnet und es sich dann später anschaut?? :)


    Zu meiner riesen Verwunderung vergingen die nächsten Tage wie fast alle Tage, Wochen und Monate davor auch.

    Ich war total verwirrt und wußte nicht was ich machen sollte!...ich war enttäuscht, gab mir die Schuld sie vielleicht gelangweilt zu haben, etc.... Kopfkino pur, aber dieses Mal negativ! :(

    Wenn ich Frau Schäfer mal kurz antraf, lächelte sie freundlich und gab mir einmal sogar einen Kuss auf die Stirn, sonst keine Anzeichen....nichts!


    Paar Tage später kam ich Nachmittags von der Schule zurück und an meiner Türklinke hing eine Plastiktüte.

    Mein Herz pochte sofort bis zum Hals und ich ging in mein Zimmer.

    In der Tüte war ein kleiner dünner Dildo und ein dickerer längerer plus eine Creme.

    Den beiliegenden Umschlag riss ich mit zittrigen Händen auf. --> ich habe den Umschlag später übrigens in mein Tagebuch eingeklebt und daher immer noch.....




    Hi Mian,


    ich denke es ist Zeit, dass du etwas Spielzeug erhältst.

    Probiere es anal und vaginal einfach mal mit der Gleitcreme aus, vielleicht klappt es ja.


    I. Schäfer


    P.S.:

    Rasiere dich ab morgen nicht mehr in der Dusche, sondern im Zimmer auf deinem Schreibtischstuhl!

    Die Beine kannst du ja dabei auf deinen Schreibtisch hoch legen.




    Irgendwie brachte Frau Schäfer es immer fertig mich total zu verwirren und war scheinbar für jede Überraschung gut!

    An mein geplantes Lernen war nicht mehr zu denken!

    Ich packte die Dildos aus und betastete sie.....cool dachte ich und die beiliegenden Batterien verrieten mir, dass die wohl auch noch mehr können, als sich nur gut anzufühlen :)

    Meine Gedanken wanderten sofort wieder hoch zu der Cam hinter dem Gitter!....ich wußte, dass sie jetzt wohl vor ihrem Monitor sitzen würde um das hier alles nicht zu verpassen!

    Ich weiß noch, dass ich total aufgeregt war und am ganzen Körper zitterte......schnell raus aus meinem Sommerkleid,

    BH aufgefummelt (auf einen Slip verzichtete ich meistens schon seit Jahren) und den kleinen Dildo angesetzt.

    Dieser verschwand sofort in mir, da ich durch die Situation eh wieder total erregt war.

    Dann mit Respekt den großen genommen und angesetzt, doch so passte der nicht und es tat mir weh.

    Vielleicht im Sitzen auf meinem Schreibtischstuhl?

    Also hingesetzt, etwas nach vorne gerutscht, Füße rechts und links auf die Schreibtischkante gestellt, angesetzt und gegen den Druck in meine enge nasse Spalte eingeführt...es klappte tatsächlich und ich weiß noch wie stolz ich in diesem Moment auf mich war!... :D

    Ich fickte mich selber mit dem dicken Dildo ohne die Gleitcreme und das alles sogar beim ersten Versuch und vor Frau Schäfer, die sicherlich mir gerade dabei per Cam zuschaute.


    Diese Gedanken und die Situation ließen mich schon nach paar Dildobewegungen kommen!...und da wohl meine Spalte durch das dicke Ding so gespreitzt wurde, spritzte ich einen kurzen Strahl auf meinen Schreibtisch mitten auf meine Mathesachen....hihi


    Ich ließ meine Augen geschlossen, legte den Kopf in den Nacken und blieb mit einem Grinsen so sitzen....

    Plötzlich öffnete sich die Tür und Frau Schäfer meine Vermieterin kam in mein Zimmer.

    Ich weiß noch wie sehr ich erschrak und guckte sie wohl mit offenem Mund und Augen an.

    Sie ging einfach schnellen Schrittes auf mich zu, griff mir in meine langen Haare, zog meinen Kopf zurück und gab mir einen festen Zungenkuss.

    "Sie sei sehr stolz auf mich!" sagte sie.

    "Nun müsse Sie mir das noch anal bei bringen, wobei sie mir aber helfen würde!"


    Ich war immer noch perplex und dachte, ich sei wieder in einem Film oder Traum, jedenfalls griff sie noch etwas fester in meinen Haaren zu, zog mich aus dem Stuhl hoch und drückte mich auf meine Matratze.

    "Auf den Bauch!" ...sagte sie nun wieder mit ihrer sehr dominanten Stimme.

    "Bleib so liegen und entspann dich, es wird dann nicht so weh tun!" ....


    Auch wenn ich es selber nicht glauben konnte, aber diese harten Ansagen von Ihr und die ganze Situation gefiel mir unglaublich und ließ mich wieder auslaufen.


    Mit einer Hand spreitzte sie wieder meinen knackigen und eigentlich festen Po und verteilte dann etwas kaltes Glitschiges auf meinem Hintertürchen.

    Ich merkte, wie dieses Mal ihr Finger ganz leicht in mich hinten eindrang.

    Dann zog sie ihn wieder raus.

    Kurz danach merkte ich, wie etwas deutlich Dickeres als ein Finger angesetzt wurde und mit leichten Druck anal in mich glitt......ich stöhnte dabei auf und wußte nicht, ob es geil oder doch unangenehm ist....

    Frau Schäfers Hand, die meine Pobacken spreitzte glitt nun unter meine Hüfte hin zu meiner Klit und stimmulierte mich dort sehr sehr lieb, während sie mit der anderen Hand den kleinen Dildo immer tiefen in mich einführte.

    Ich stöhnte und mir schwanden langsam wieder die Sinne, als sie urplötzlich ganz kurz vor meinem Orgasmus aufhörte! :-O

    Ich öffnete die Augen, kam aus meiner Welt in die Realität zurück und guckte sie verwirrt und enttäuscht an.

    Ihr ernster Blick mit dem helmischen Grinsen ließen mich echt erschrecken!

    Sie sagte mit ernster Stimme: "Es ist ja schön, dass du immer so rattig wirst und Orgasmen bekommst, aber nächstes Mal fragst du mich vorher ob das für mich OK ist!....Verstanden?"


    Ich blickte sie total verstört und mit dem noch surrenden tief in mir anal steckenden Vib an....

    Klatsch!...ich zuckte hoch und schrie "AUA oder AHA" oder so ähnlich wohl!


    Frau Schäfer guckte mich weiterhin streng an und hatte mir tatsächlich eine Klatsche auf meinen Po neben dem Vib gegeben!!!...... selbst meine Eltern hatten mich NIE geschlagen, aber es war nicht schlimm für mich und fühlte sie aktuell seltsam an! :-O

    ...KLATSCH!....hatte ich die nächste Klatsche und ich schrie "AUA"....die war viel fester als die Erste und tat echt weh :(

    Die Hand von Frau Schäfer war schon wieder oben und ich flehte Sie an:" bitte nein, nicht noch mal!!" ...... KLATSCH die Dritte und bis dato Heftigste! :(


    Sie drückte plötzlich meinen Kopf feste nach unten in die Matratze, so dass ich schwerer atmen konnte, packte mit der anderen Hand den Vib und fickte mich nun schnell nanal....

    Ich merkte wie die Erregung wieder in mir hoch kam und fragte ob ich kommen dürfe....keine Antwort, außer das sie meinen Kopf noch fester in die Matratze drückte!

    Ich schrie nun damit sie mich hörte, ob ich bitte bitte nun kommen dürfe, aber wieder keine Antwort...

    Mir schwanden die Sinne und ich wußte, nun kann ich es nicht mehr aufhalten können!......ich zuckte gegen ihren festen Griff an, schrie in die Matrtzte, bäumte mich auf und brach irgendwann zusammen.


    Ich kam langsam wieder zu mir....schwer wie Blei und merkte, das der Vib noch weiterhin in mir tief steckte und wie sie zärtlich meinen nackten Rücken streichelte........es war ein unglaublich schönes Gefühl!

    "Lasse den Vibrator noch etwas in dir und genieße den Moment" sagte sie mit zärtlicher Stimme.

    Gab mir einen Kuss auf den Rücken und verließ schweigend mein Zimmer.





    Im Nachhinein weiß ich, dass diese Frau mir in den paar Tagen mehr beigebracht und mich erzogen hatte, als alle Freundinnen, Freunde, Zeitschriften, etc. davor.

    Sie war es, die mich zu einem 3 Lochspielzeug machte....zu ihrem Spielzeug!








    Teil 4) Wie es weiter ging

    In den Tagen und Wochen danach kam sie öfter einfach in mein Zimmer, was ich seit dem Vibratortraining auch nicht mehr abschließen durfte.

    Teilweise auch während ich schlief in der Nacht, oder am Tag.

    Es klappte immer besser mit dem Analvibrator und auch in meine Muschi glitt der dicke Vib Mittlerweile einfach rein.

    Ich rasierte mich auch immer wie befohlen breitbeinig im Sitzen an meinem Schreibtisch und cremte mich dort auch in der Position gründlich ein.


    Ich durfte mich nun auch schon in ihrem Haus frei bewegen, mußte aber dabei immer nackt sein!

    Wir kochten häufiger zusammen, machten Videoabende und wenn ihr danach war, benutzte sie mich einfach wo und wann sie wollte.

    Mir gefiel es vorallem deshalb in Ihrer Nähe, da ich vorher nie wußte, wann sie Lust auf mich oder meinen Körper hatte!

    Irgendwann hing wieder eine Tüte an meiner Türklinke und als ich nachschaute, fand ich darin einen Analplug, eine Augenbinde, Handschellen und Fussfesseln vor.

    Ich weiß noch, wie ich mich freute und wieder erregt und aufgeregt den beiliegenden Zettel laß




    Hi Mian,


    danke für die schöne gemeinsame Zeit mit dir und das du so viel gelernt hast.

    Du bist ein braves hübsches Mädchen und daher werden wir nun etwas weiter bei dir gehen!

    Mache dich mit dem Plug vertraut, führe ihn dir ein und lege dich auf deine Matratze auf den Bauch.

    Dort ziehe die Augenbinde an und lege dir die Handschellen auf dem Rücken an. Achte darauf, dass sie feste schließen und warte dann auf mich!

    Du schaffst das!


    I. Schäfer




    WOW...dachte ich nur!

    Was passiert jetzt mit mir?

    Schnell zog ich mir die kurzen Schulklamotten aus und war wieder nackt.

    Ich setzte den Analplug an mein Hintertürchen und da er nicht sehr groß war, flutschte er überraschend schnell und einfach in mich ein....ein echt cooles Gefühl und mein erster Plug... :)

    Danach legte ich mich nackt auf den Bauch auf das Bett, zog die stramme dichte Augenbinde über meinen Kopf und fummelte meine Arme hinter meinen Rücken in die Handschellen...klick klick...zu!

    Erst jetzt wurde mir bewusst, in welche hilflose Lage ich mich selber gebracht hatte...hihi

    Ich konnte durch die Augenbinde nichts mehr sehen, der Plug in meinem Hintertürchen fühlte sich mega an und das kalte Metall der Handschellen war irre....


    "Wieder hilflos und komplett Frau Schäfer ausgeliefert gewesen!" steht dazu in meinem Tagebuch als Eintrag :)


    Ich war durch diese nicht gerade gemütliche Position schnell schon wieder feucht und ich merkte, wie sich scheinbar ein nasser Fleck auf meiner Matratze bildete...

    Gefühlt lag ich da ziemlich lange so, mind. eine halbe Stunde, als plötzlich die Tür auf ging, sich jemand ohne etwas zu sagen hinter mir auf die Matratze kniete, meine Füße packte und scheinbar die kalten metallischen Fußfesseln anbrachte.

    Ich erschrak über das kalte Metall und die plötzlichen Berührungen etwas.

    Mein Rechter Fuß wurde dann etwas nach rechts gezogen und ich hörte wieder Ketten an meinem metallischen Bettgestell klirren.

    Das Selbe anschließend mit dem Linken an dem linken Bettpfosten.......so lag ich da nun nackt, gefesselt und gespreitzt auf dem Bauch.

    Wieder totenstille!

    Zwei Hände glitten an meinen Füßen hoch über die Schenkel zu meinem Po.......Klatsch!...."AUA" schrie ich erschreckt und versuchte mich vergebens auf die Seite zu winden :(

    KLATSCH!...noch fester und wie ich es schon von Frau Schäfer kannte eine dritte ganz feste Klatscher....

    Dann passierte erstmal nichts!


    Plötzlich küsste mich zärtlich die Person auf meine beiden geschundenen Pobacken und ich konnte endlich entspannen...herrlich!....

    Die Küsse und die Zungenspitze wanderten von meinem Analplug hoch, über den Rücken, bis zu meinen Wangen.....wunderschön und liebevoll wie ich Frau Schäfer auch kennenlernen durfte.

    Sie flüsterte mir ins Ohr, dass Sie mich nun ficken wird und ich mich ganz entspannen solle.

    Ich hätte am Liebsten gejubelt und war am Weinen vor Glück unter meiner Augenbinde....so stolz, dass Frau Schäfer endlich mit mir schlafen würde und mich als geeignet dafür ansah....


    Es hört sich zwar übertrieben an, aber so fühlte ich mich zu dem Zeitpunkt echt!!! :)


    Ich spürte nun ihre nackten Brüste auf meinem Rücken und meinen Armen, die ja auf meinem Rücken mit Handschellen gekettet waren.

    Sie setzte einen nicht gerade kleinen Umschnalldildo an und stieß langsam aber feste zu und ich nahm ihn komplett in mich auf!

    Am Anfang noch vorsichtig und sanft, wurde sie schneller und ich merkte, wie es in mir aufstieg.

    Ich winselte irgendwann nur noch, ob ich kommen dürfe und wartet glaube nicht mal ihre Antwort mehr ab!

    Mir wurde schwarz vor Augen, ich verkrampfte und Ihr Umschnalldildo in mir tat das übrige, ich winselte, schrie und kreischte.........dann brach ich unter ihr zusammen und schnappte nach Luft!


    Ich wurde zum ersten Mal von einer Frau gefickt, war mein erster Gedanke!....danke Frau Schäfer dafür!

    Wir lagen anschließend noch lange in meinem Bett und sie kuschelte mit mir, streichelte mich, gab mir überall Küsse....

    Ich konnte oder besser durfte Ihre Zärtlichkeiten leider nicht erwiedern, da sie mich weiterhin gefesselt und verbunden ließ :(



    In meinem Tagebuch hatte ich dazu geschrieben, dass ich es nicht glauben kann, dass diese tolle reife Frau mich ungelernte 17 jährige Schülerin ohne Erfahrung und Ahnung

    so erzieht.

    Ich bin total stolz und glücklich!!!!!!!!

  • Teil 5) ...mein erster richtiger Freund!




    Nach meinem ersten Sexerlebnis mit Frau Schäfer, erlebten wir zusammen in den Tagen und Wochen danach viele tolle Sachen.

    Um mir neue Stellungen für Lesben zu lehren, zeigte sie mir häufiger Lesbenpornos, die sie immer wieder anhielt um die Stellungen mit mir auszuprobieren.

    Die meiste Zeit wo wir Sex hatten, mußte ich mich vorher selber mit den Hand und Fußfesseln fixieren und eine Augenbinde tragen.

    Sogar im Regen in ihrem Garten machten wir es paar Male, was ich mega toll und aufregend fand!

    Sie begleitete mich zum Frauenarzt und war auch sonst mit Rat und Tat für mich da.

    Sie kaufte mir einen größeren Analplug, der irgendwann auch gut passte und selbst Nippelklemmen bekam ich, die Sie mir regelmäßig im Alltag anlegte.

    Sie kleidete mich völlig neu ein und gab mir einen neuen Stil.....

    Meistens sollte ich in der Schule oder wenn ich mit Freundinnen ausging höhere Schuhe, oder gar Heels tragen, einen meist kurzen Rock, Hotpants, Legins, oder luftige Kleider, sie verbat mir Unterwäsche, was aber eh unnötig war, da ich schon seit Jahren keinen Slip mehr trug und wir genossen die gemeinsame Zeit!


    Die Sache mit dem BH-Verbot belastete mich jedoch in den ersten Tagen schwer, da ich meistens nur Blusen, Tops oder Kleider etc. anziehen sollte, drückten sich viel zu oft meine häufig hartwerdenden und gereitzten Nippel durch den Stoff :(

    Den Jungs in der Schule gefiel es scheinbar und wohl auch einige Lehrer hatten nichts dagegen, aber bei einigen meiner Mitschülerinnen konnte ich damit echt nicht punkten.....

    Wenn ich privat ausging, gab mir Frau Schäfer meistens noch luftigere Sachen zum Anziehen, als in der Schule eh schon, was viele Blicke draußen auf mich lenkte.

    Es war mir in den ersten Tagen und Wochen echt peinlich so rumlaufen zu sollen oder besser zu müssen, aber irgendwann gewöhnte ich mich daran und die Peinlichkeit wich der Erregung!...


    Jedenfalls interessierten sich immer mehr Jungs in der Schule für mich und einen fand ich aus der Stufe über mir besonders nett :)

    Er war zwar schon fast 19, aber echt gut gebaut und echt süß.

    Nach der Schule gingen wir paar Male Eisessen, oder mal einen Döner etc.

    Irgendwann küssten wir uns und ich hatte ein mega mega mega schlechtes Gewissen gegenüber Frau Schäfer :( ......wie sollte ich es ihr sagen und was passierte dann mit mir und wie würde sie reagieren?...

    Ich nahm allen Mut zusammen und ging den Tag darauf nach Hause, zog mich wie immer schnell nackt aus und suchte sie in ihrem Haus.

    Sie saß auf der Couch und sah fern.

    Ich stammelte es einfach so heraus und fing dabei an zu weinen..... es war ein echt mieses Gefühl und ich fühlte mich schlecht und ängstlich zu gleich!

    Sie streichelte aber nur mein Gesicht, lächelte mich super süß an und meinte, dass es ganz normal sei, dass ich mal die andere Seite ausprobieren wolle.....

    Wieder einmal hatte sie mich total perplex gemacht und ich schaute sie nur mit offenem Mund an :)

    "Ehrlich?" ...fragte ich nochmal vorsichtig nach, da ich es nicht glauben konnte, was sie mir gesagt hatte!

    Sie nahm mich in den Arm und küsste mich, kraulte mir über meinen nackten Rücken bis runter zu meinem Po und kraulte mir anschließend lieb die Haare, wie sie es öfters machte.....

    Wir setzten uns und ich sollte Ihr erstmal alles in Ruhe erzählen, was ich dann auch tat.


    Da ich bis zu diesem Freund erst mit zwei Jungen und einem etwas älteren Ehepaar "Erfahrung" sammeln konnte, was aber nur jeweils kurz und ohne richtigen Sex ablief, klärte sie mich im Detail auf.

    Sie legte einen Porno ein und zeigte mir, wie ich einen Penis mit dem Mund und der Zunge verwöhnen kann und sollte, welche schönen Stellungen es gab, etc.

    Zwischendurch holte Sie mir einen ihrer mittelgroßen Dildos, drückte ihn mir in die Hand und ich sollte es mal mit meiner Zunge und meinen Lippen ausprobieren, was ich total lieb von ihr fand....


    Abends ging ich dann ins Bett und freute mich schon auf meinen Jens am nächsten Tag, als wiedermal plötzlich die Tür auf ging und sich Frau Schäfer zu mir ans Bett setzte.

    Da war er wieder der strenge Blick und die dominante Stimme!

    "Eins noch" sagte sie streng.

    "Du wirst niemals bei Jens übernachten, sondern wenn ihr zusammen sein wollt, dann immer hier in deinem Zimmer!"......

    "Du wirst Jens auch nichts von unseren kleinen Geheimnissen und den Cams in deinem Zimmer erzählen!"

    "Wenn ihr zusammen ficken wollt, dann werde ich dir in den nächsten Tagen Positionen bei bringen, wo ich dich sehr gut bei beobachten kann und du und Jens euren Spass haben werdet.......so haben wir dann alle Drei etwas davon!"


    Sie stand auf, ging mit den Worten zur Tür raus und ließ mich wieder mal verwirrt und mit einem mega Kopfkino zurück in meinem Bettchen :(

    Am nächsten Morgen stand ich fröhlich und glücklich auf, duschte wieder ausgiebig, rasierte mich wie befohlen und immer im Schreibtischstuhl, damit mich meine Vermieterin besser beobachten kann, streifte mir mein kurzes gelbes Sommerkleidchen über und ging schnell zur Schule.

    Jens erwartete mich schon am Schultor und wir küssten uns leidenschaftlich.

    Aufpassen im Unterricht war mal wieder nicht möglich, denn es kribbelte mega in meinem Bauch und auch etwas tiefer.

    Nachmittags gingen wir dann zu mir, da er noch zu hause wohnte und ich ja mein eigenes Reich hatte...hihi

    Zusätzlich hallten Frau Schäfers mahnende Worte in meinen Ohren!!!!


    Zu hause bei mir im Zimmer angekommen, gab es kein Halten mehr zwischen uns!...wir küssten uns und seine Hände waren schnell überall.

    Er zog mein dünnes Kleidchen über meinen Kopf und so stand ich nackt vor ihm.

    Mein herz pochte vor Aufregung und ich merkte, wie sich wohl wieder ein dünner Schleimfaden aus meiner nassen Spalte bahnte und an meinem Oberschenkel entlang runter lief :)

    Ich erinnerte mich an die Pornos und was mir Frau Schäfer beigebracht hatte, was Männer scheinbar mögen!....ich kniete mich also schnell vor Jens hin und sah ihn lieb von unten aus nach oben an.....

    Er war echt hübsch und hatte einen tollen Körper!

    Ich öffnete langsam seinen Jeansknopf und zog den Reißverschluss auf.

    Ich packte seine Jeans rechts und links und zog ihm die Hose runter...

    Ich erschrak, als mir plötzlich ein echt großer und dicker Penis entgegensprang.....er war schon ziemlich steif und seine Eichel war feucht.

    Liebevoll nahm ich ihn in meine beiden Hände, zog die Vorhaut wie in den Pornos gelernt ganz zurück und umkreiste langsam mit meiner Zungenspitze seine geile Eichel.

    Wie es mir Frau Schäfer gezeigt hatte, nahm ich seinen Penis nun immer weiter und tiefer in meinen Mund und lutschte und saugte immer fester!

    Ein stöhnen verriet mir, dass es Jens wohl auch gefällt, was mich total stolz machte :)

    Mir viel in dem Moment wieder das Lüftungsgitter an der Wand oben ein und Jens stand dummer Weise mit dem Rücken dazu, so dass Frau Schäfer nichts sehen konnte!....ich erschrak innerlich und hatte Angst Ärger deshalb zu bekommen von ihr.!!!...

    Also hörte ich auf ihn zu blasen, stand auf und zog ihn auf mein Bett.

    Dort kniete ich vor seinem Prachtstück wieder nieder und machte weiter.....ich leckte seinen Schaft, seinen rasierten Hoden und wichste seinen Schwanz immer fester.

    Ich merkte, wie sein Penis anfing zu zucken und anschwoll, seine Eier wurden strammer, er bäumte sich auf und schoss mir seine ganze Ladung Liebessaft ins Gesicht, meine offenen Haare und meinen Busen :)

    Ich war sooooo stolz auf mich in dem Moment und freute mich, dass Frau Schäfer (wenn sie es denn wollte) alles gut hätte sehen können!

    Als Jens sich etwas erholt hatte, setzte er sich auf und war erstmal fertig....wir lachten beide herzlich und ich ließ seinen Samen einfach da, wo er ihn mir hingespritzt hatte....


    "mein Triumpf und meine Belohnung" schrieb ich in mein Tagebuch rein! :)


    .....irgendwann packte mich Jens mit seinen starken Händen und drückte mich Rückwärts auf das Bett, kniete sich ebenfalls nieder und fing an mich zu lecken und zu fingern.....keine paar Minuten später und auch ich spritzte im hohen Bogen auf Jens und hatte einen tollen Orgasmus.

    Mir reichte es jedoch noch nicht und nun wollte ich zum ersten Mal in meinem Leben einen echten Penis in mir spüren....ich wollte gefickt und genommen werden, wie es Frau Schäfer immer mit mir tat!!!...


    Jens drückte ich auf den Rücken wie vorher, so dass die Cam hinter dem Gitter alles gut sehen müsste und setzte mich verkehrt herum und nach hinten gelehnt auf ihn drauf.

    Sein Schwanz war wieder hartgeworden und ich zwängte ihn mir in der Position rein.....

    Ich kniete also nun rückwärts auf ihm, war zurückgelehnt nach hinten abgestützt, so dass der immer in mich eindringende Schwanz und meine weit gespreitzte Muschi für Frau Schäfer gut zu sehen war!...

    Ich ritt ihn immer wilder und mußte dabei die ganze Zeit an Frau Schäfer denken, die uns bestimmt gerade beobachtete.....das war zu viel für mich und ich bekam mit Jens zusammen einen unglaublichen Orgasmus, ich krampfte und zuckte so sehr, dass sein Penis aus mir rausflutschte und seine ganze Sahne auf meinen Bauch und Muschi spritzte.....mir wurde schwarz vor Augen und ich ließ mich rückwärts wie ich war einfach auf Jens absinken.....Stille!

    Wir lagen lange so und rührten uns nicht.....dann schliefen wir zusammen eng aneinander gekuschelt ein :)


    Am nächsten Morgen war zum Glück Samstag und wir schliefen aus.

    Als ich wach wurde, merkte ich bereits Jens seinen sehr harten und steil in meinen Rücken bohrenden Penis.... Ich nahm ihn, wichste ihn paar mal ganz süß und führte ihn von hinten in mich ein.

    Jens wurde dadurch wach und wußte sofort was er tun sollte.

    Ich erwiederte seine Stöße und genoss es sehr, jedoch war dabei immer der Gedanke an Frau Schäfer und wie sie mich stets benutzt hatte, welche Unterschiede zwischen dem lieben Jens meinem Freund war und Frau Schäfer, die mich wohl auch liebte, aber die mich einfach nur benutzte wie sie es wollte.

    Er fickte mich ganz ganz zart von hinten und spritzte mich wieder voll mit seinem Sperma.


    "Mein erster richtiger Sex mit einem Mann! Ich 17Jahre und 6Monate, Jens fast 20!" war mein Tagebucheintrag dazu :)


    Als Jens sich verabschiedete, brannte es in mir!....ich mußte über alles mit Frau Schäfer reden, wollte ihr alles erzählen, meine Gedanken, Gefühle, einfach alles mußte aus mir raus!...

    Also rannte ich direkt aus meinem Zimmer durch das Haus und rief sie.

    Sie stand in ihrem Arbeitszimmer oben und ich plapperte gleich los, ich textete sie glaube ich eher tot :)

    Als ich Luft holte, sah sie mich lieb an, nahm mich in den Arm und sagte, dass sie sehr stolz auf mich ist und ich sehr sehr schön anzusehen war gestern Abend.

    Das sie es toll fand, wie ich Jens einen geblasen habe und ich auf ihm ritt, etc....

    Sie hatte doch alles live angeschaut, wie ich beim Sex erhofft hatte :)

    Dabei streichelte sie mir über den Rücken und meinen Busen, wo ich das ganze Sperma von Jens noch kleben hatte.

    Sie verrieb es über meinen Busen und spielte damit zwischen ihrem Daumen und Zeigefinger....

    Ich hatte voll vergessen vorher zu duschen, aber egal....hihi


    Doch plötzlich verfinsterte sich wieder ihr Blick und sie packte mich ohne Vorwarnung feste in den Haaren, zog mich grob zu ihrem Lesesessel im Zimmer, drückte mich mit dem Bauch über die Lehne und meinte, dass ich 5 Klapse verdient hätte, da ich ihm am Anfang einen geblasen und gewichst hätte und nicht auf den Stand zur Cam geachtet hätte!

    Nichts als nur seinen Arsch hätte sie gesehen!

    Ich versuchte gerade mich zu entschuldigen, als es schon feste klatschte und ich meine Strafe bekam.

    Dieses Mal tat es richtig richtig richtig weh und ich schwor mir, diesen Fehler nie mehr zu machen!!! :-(




    "Ich bin echt eine dumme Kuh und schäme mich mega für diesen Fehler!" Schrieb ich dazu ins Tagebuch.








    Teil 6) wie geht es weiter und welchen Weg möchte ich eigentlich gehen?


    Ich hatte mit Jens eine wirklich schöne Zeit.

    Wir unternahmen viel, hatten schöne Erlebnisse, wir liebten uns mega toll und eigentlich war alles perfekt.

    Eigentlich, wenn ich nicht ständig und ewig daran denken mußte, was ich mit meiner Vermieterin erlebt hatte, was sie wohl in diesem oder jenem Moment an Stelle von Jens tun würde, etc.

    Beim Sex oder auch nur beim Streicheln achtete ich stets darauf, dass wir nicht unter dem Laken uns berührten, sondern immer frei lagen und das beim Petting oder beim Sex Jens und ich von der Cam gut zu beobachten waren.

    Meine Vermieterin machte sich in den Wochen und Monaten auch ziemlich rar.


    Wenn ich mit ihr reden wollte, konnte ich das immer auf die übliche Weise machen und sie nahm sich auch alle Zeit der Welt für mich und hörte geduldig ihrem Plappermaul Mian zu :)

    Sie nannte mich jedoch immer häufiger bei solchen Gesprächen "junge Dreilochstute" die noch richtig eingeritten werden müsse, oder ihr "süßes Spielzeug", etc.

    Soll sie doch, denn eigentlich stimmte es ja und da sie Jens und mich scheinbar ständig beobachtete, wußte sie ja auch wo von sie sprach...hihi :)


    Ich war zu diesem Zeitpunkt nun schon ein halbes Jahr mit Jens zusammen und merkte, dass mir etwas Wichtiges fehlte!

    Ich wurde zwar geliebt und der Sex mit ihm war toll, aber es fehlte mir etwas....

    An meinem 18ten Geburtstag konnte ich es so nicht mehr länger "ertragen" und ich machte ziemlich plötzlich mit Jens Schluss!

    Er war ziemlich perplex und es kam überraschend für Ihn!



    ..........................

    jens : Solltest du durch mega Zufall hier mitlesen, dann bitte ich dich nochmals um Entschuldigung!..... es lag nicht an dir und hätte ich dir damals das alles erzählen können, so hättest du mich vermutlich verstanden, oder eher durch die Wand geschupst?!

    ES TUT MIR LEID! :-(

    ............................



    Jedenfalls sprachen wir uns noch kurz aus, dann ging er raus und ich schaute ihm sehr traurig hinterher....

    Was jetzt?...was hatte ich getan?....ich dachte in dem Moment, dass ich echt total bekloppt bin und sie nicht mehr alle habe!!!

    Meinen mich total liebenden Freund habe ich wegen seltsamen Gefühlen und Wünschen verjagt und meine Vermieterin, die mich nur als Spielzeug benutzte, wünschte ich mir herbei....

    Mir war in meinen Augen selber nicht mehr zu helfen! :(

    Außerdem wußte ich in dem Moment nicht mal, ob sie überhaupt noch Interesse an mir hatte, oder gar eine andere Partnerin hatte!?.....


    Abends riefen mich noch paar Freundinnen an und luden mich ein mit ihnen raus zu gehen, was ich auch dankend annahm.

    Am nächsten Tag war zum Glück Sonntag und ich hatte einen spontanen Plan geschmiedet.

    Ich duschte, rasierte mich wie immer gründlich am Schreibtisch, führte mir den Mittelgroßen Analplug ein, führte mir den Ballknebel an, legte meine Fußfesseln an, Fesselte meine Hände wie immer mit den Handschellen auf meinem Rücken und öffnete die Tür um Frau Schäfer im Haus zu suchen.

    Ich hoffte, dass sie mir für das letzte halbe Jahr verzeihte und mich zurück nahm, wenn ich mich Ihr als Geschenk anbot!...ihr Spielzeug oder besser ihre Dreilochstute, wie sie mich schon länger nannte.

    Das doofe ist nur dabei, wenn ich zu spontan bin und später denke, denn ich wußte nicht ob sie überhaupt da war :)

    War sie nämlich nicht und ich in dem Zustand komplett hilflos...grrrr...hihi :)


    So setzte ich mich in ihrem Wohnzimmer auf die Couch und wartete bis sie wiederkam....Nachmittags.

    Unten ging der Schlüssel ins Loch und die Tür auf....

    Mein Herz pochte plötzlich vor Aufregung, ich hatte mega Hunger und Durst, die Arme und mein Kiefer taten schon weh durch die Selbstfesslung, aber es war jetzt alles Nebensache!

    Ich kniete mich auf den Boden und senkte den Kopf.

    Sie kam hoch und sah mich so in ihrem Wohnzimmer knieend, kam auf mich zu und betrachtete mich eine gefühlte Ewigkeit lang.

    Dann ging sie auf mich zu, beugte sich zu mir runter und streichelte mir durch die Haare, meine Wange und hob meinen Kopf an......sie lächelte mich super lieb an!

    ...ich hätte in dem Moment jubeln und schreien können vor Glück und mein Herz hüpfte richtig :)


    Plötzlich packte sie mich feste und grob in meine langen schwarzen Haare, die ich auch jetzt wieder offen trug, zog mich nach hinten unsanft auf den Rücken, drückte meine angewinkelten Beine weit auseinander und musterte mich so genau.

    Ich erschrak erst, aber dann merkte ich, dass ich genau das die letzten Monate vermisst hatte.

    Diese Gefühle dabei machten mich wieder rasend.

    "Schließe die Augen und bleib da auf dem Rücken liegen!" sagte sie in ihrem typisch harten dominanten Tonfall.


    Nach paar Minuten kam sie wieder und ich merkte trotz geschlossener Augen, dass sie nun ebenfalls nackt war.

    Meine Nippel fühlten sich an, als würden sie gleich vor Geilheit platzen und der Teppich zwischen meinen Beinen war sicherlich auch schon längst nass.

    Sie kniete sich über mein Gesicht und sagte: "Zunge raus!"

    Sie packte mir wieder feste in meine Haare und hob so meinen Kopf etwas an, damit ich sie mit meiner Zunge besser lecken konnte....sie duftete herlich und war ebenfalls voll erregt.

    Ihre Erregung wurde heftiger, sie packte meine Haare noch fester und hob und senkte damit meinen Kopf immer schneller....sie fickte sich selber mit meiner Zunge.....ich war wieder ihr Spielzeug und genoss es!

    Irgendwann kam sie heftigst und ich merkte, wie sie auslief...ihr Geilsaft lief mir ins Gesicht und in meine Haare

    Ich war selber sooooo geil geworden, dass ich darum flehte endlich auch kommen zu dürfen, was sie aber ignorierte :(


    Sie riss mich hoch und drückte mich direkt mit dem Bauch über die Sofalehne.

    Mein linkes Knie legte sie soweit hoch auf die Sofalehne, wie meine Fußfessel es zuließen.

    Mit einem Flutsch zog sie meinen Analplug raus und schmiss ihn neben mich aufs Sofa.

    Sie betastete und inspizierte wieder mein Hintertürchen, wie sie es damals beim allerersten Mal auch machte.... ich war zu dem Zeitpunkt schon so rattig, dass ich dadurch schon fast gekommen wäre, riss mich aber zusammen um den Moment weiter zu genießen.

    So ließ sie mich plötzlich kurz alleine und ich wartete rattig und hilflos gefesselt wie ich war auf das, was nun kommt.

    Als sie wieder kam, hatte sie ihren Umschnalldildo an, setzte ihren Dildo an mein durch die Position hilflos und hochgestrecktes Hintertürchen an und drückte ihn in mich rein.....bis zum Anschlag.

    Das war das, was ich all die Monate vermisst hatte, genau das!...solche Aktionen und Gefühle!....dafür hatte ich Jens verlassen!

    Sie fickte mich zwar vorsichtig aber hart anal und ich wimmerte und bat kommen zu dürfen.

    Ein wunderschöner Orgasmus überkam mich und ich bebte wieder wie nie zuvor bei Jens!


    Frau Schäfer wußte genau was ich brauchte und auch wollte!.... unglaublich!!!


    Sie benutzte mich in dieser Nacht noch häufiger und ich durfte auch das erste Mal bei ihr im Bett schlafen.

    Die nächsten Wochen waren wie die allerersten Wochen bei ihr.

    Sie nahm mich wann und wie sie es wollte und das sehr häufig.

    Weil ich noch recht schüchtern in der Öffentlichkeit war, mußte ich ab nun immer nackt in ihrem Garten zum Kompost gehen, oder bei schönem Wetter mich nackt sonnen, den Müll so rausbringen (aber zum Glück nur Abends).

    Wir schauten wieder häufiger Lesbenpornos und versuchten Stellungen nachzumachen, etc.

    Ein Mal nahm sie mich sogar auch zu einem Singelabend in einen Club mit, wo ich mit einem Mann vor ihr Sex haben durfte.

    Ich beendete im Sommer meine Schule erfolgreich und habe danach ein Auslandssemester in der Heimatstadt meiner Eltern Busan in Südkorea angefangen, wo ich meine jetzige Freundin kennengelernt habe.



    Vielleicht muß ich mir das auch noch mal irgendwann vom Herzen schreiben....


    Sorry, es ist alles länger geworden, als ich es am Anfang wollte, aber es half mir sehr mich selber besser verstehen zu können.

    Mann rennt irgendwie durch das Leben und wohl manchmal auch vor sich selber weg.

    Jetzt habe ich mich hiermit wieder (fast) eingeholt....hihi


    LG Mian

  • Na das nenn ich mal einen ausführlichen Lebenslauf ;-)

    Sehr geil

    Lieb von dir und danke!


    Als ich vor Weihnachten anfing zu schreiben, war es nur für mich und mal eben, aber ich konnte nicht mehr aufhören und es tat sehr gut :P

  • Ich hoffe nur, dass es dir mit der Veröffentlichung deier Lebensgeschichte hier nicht so ergeht wie mir. Ich hatte hier auch mal 12 Jahre meines Lebens in einzelnen Episoden preisgegeben. Wass ich nie hätte machen solllen.

    Ich will mich jetzt nicht weiter dazu auslassen und auch keine Namen nennen.

    Nichts ist nachhaltiger wie selbstgemachte Erfahrungen. Und ich kann nur jeden davon abraten hier bei SB autobiografisch zu schreiben.

    Das Gro der User die sich hier rumtreiben sind vorwiegend Herren im fortgeschrittenen Alter.

    Nicht gerade das Publikum für einer 16-jährige oder jünger.


  • Hi babett und danke dir für die Warnung.

    Ich bin nun 22 Jahre alt :-)


    Bis jetzt hatte ich eigentlich bis auf zwei Ausnahmen hier sehr sehr nette Bekanntschaften machen dürfen und habe sogar schon ein Treffen gehabt ...(nein, nur zum Kaffee und bisschen quatschen!!!) ... :)


    Ich habe wie am Anfang geschrieben, lange mit meinem Post hier gezögert.

    Facebook, Twitter etc. bin ich schon länger nicht mehr und da ich hier halt offen bis dato schreiben und reden durfte, habe ich mich mal gewagt.

    Hoffe, ich habe keinen Fehler damit begangen!!! =O

  • mtbvp3ylcu9.jpg

  • Hallo Mi_ci,


    das hast Du wirklich sehr gut und, zumindest für mich, nachvollziehbar geschrieben. Es gibt eben verschiedene Dinge/Erfahrungen die einen im Leben prägen. Auch das hast Du sehr gut dabei zum Ausdruck gebracht.


    Vielen Dank für die Mühe die Du Dir dabei gemacht hast, es hätten auch nicht weniger Worte sein dürfen.

  • Hallo Mi_ci,


    das hast Du wirklich sehr gut und, zumindest für mich, nachvollziehbar geschrieben. Es gibt eben verschiedene Dinge/Erfahrungen die einen im Leben prägen. Auch das hast Du sehr gut dabei zum Ausdruck gebracht.


    Vielen Dank für die Mühe die Du Dir dabei gemacht hast, es hätten auch nicht weniger Worte sein dürfen.

    super lieb von dir.
    ganz lieben Dank für deine Worte.

    es beschäftigt mich halt schon lange warum ich so bin wie ich bin und muss es mal aufarbeiten!!!….

  • Hallo Mi_ci,


    die sehr guten Warnhinweise meiner Vorschreiber und Vorschreiberinnen solltest du dir wirklich sehr zu Herzen nehmen. Du solltest immer streng darauf achten deine Anonymität zu wahren.

    Dass du deine Lebensgeschichte preiß gibst ohne Name, Ort und etc. finde ich kannst du machen und ist auch absolut okay. Ich habe so das Gefühl es tut dir gut dir mal alles von der Seele zu schreiben. Das kann ein sehr befreiendes Gefühl sein.


    Ob man/frau sich mit jemanden von der SB-Community trifft muss jeder für sich selber entscheiden. Im Pinzip, warum nicht? Natürlich sollte aber meines Erachtens davor ein ausgiebiger mail- und telefonkontakt vorausgegangen sein. Das sollte eigentlich selbstverständlich sein.


    Vom Gefühl her teile ich Babetts Einschätzung, dass ein sehr großer Teil der User männlich und +/- 60 Jahre (einschließlich mir) ist.


    Zum Austausch deiner Erfahrungen (immer unter Wahrung deiner Anonymität) ist diese Plattform sicherlich ideal für dich und du bist wirklich eine Bereicherung für dieses Forum und nicht nur ich bin wahrscheinlich sehr froh, dass du da bist.

    In diesem Zusammenhang möchte ich auch ein sehr großes Lob an die Mädels dieses Forums aussprechen. Obwohl sie stark in der Minderheit sind steuern sie einen extrem hohen Anteil der Beiträge und Kommentare bei.


    Beste Grüße.


    El_Supremo:) 

  • Vielen Dank für deine lieben Worte El_Supremo.
    Jetzt weiß ich nicht mehr was ich schreiben soll außer danke! 😊

    Du solltest Psychologe werden, wenn du nicht schon einer bist😛… denn das Schreiben tat mir sehr gut und befreit.
    es ist noch lange nicht alles aus mir raus, aber das hat noch Zeit!


    Ich finde dieses Forum wirklich klasse und mir ist das Alter eines Menschen komplett egal!!!!…. Es geht mir um das „ wie er ist!“


    ältere Frauen u Männer haben gegen über uns jungen viele Vorteile und ich konnte schon viel lernen…. Nicht nur bei meiner Vermieterin damals…🤣

    Lg Mian

  • hihi
    danke für die Warnung, die ich zwar nicht brauche, weil ich eh extrem vorsichtig bin, aber du hast sicher recht.


    und IRL treffen würd' ich NIE IM LEBEN machen.

    obwohl mir ein paar von den männern hier schon echt sympatisch geworden sind und ich schon lust zu einem realen treffen hätte, aber das ist mir einfach zu heikel.

  • Feuilleton: hier kann - themenoffen - alles publiziert werden, was “die Welt in der wir leben“, reflektiert.

    . . . Ich hatte es mal versucht - vor 2 Jahren und wollte mich an 3 unterschiedlichen Orten mit User von SB treffen. Ich war dort mit meiner Cessna - auch splitternackt. Nur von denen hat sich keiner zu erkennen gegeben. So dass ich nicht sagen kann, ob sie gekniffen haben als sie mich sahen, oder gar nicht erst dort waren.