Beiträge von Babett_sn

    warum nehmen wir nicht Russland in die Nato auf?

    welche Nachteile und welche Vorteile hätte es?

    war würde sich für alle EU-Statten ändern?

    Der Westen will an die Rohstoffe Russland kommen, egel wie.

    Durch den Verrat von Gorbatschow, die Sowjetunion aufzulösen, während Jelzin im Begriff war, die russischen Bodenschätze an den Westen zu verhökern, wäre es schon einmel bald dazu gekommen.

    Der Westen hat sich schon ganz kurz vor dem Ziel gewähnt, die einstige Sowjetunion unter sich aufzuteilen. Und dann kam Putin und hat dem Wesen in die Suppe gespuckt – und hat dann versucht zu retten was noch zu retten ist – sowohl ökonomisch als auch global in der Weltpolitik.

    Putin genießt einen hohen Rückhalt (über 90 %) in der eigenen Bevölkerung – wovon Politiker anderer Länder nur träumen können. Wogegen der Westen alle Register gegen Putin zieht und in Ihm das Böse dieser Welt sieht.

    Wie kann der Westen jetzt noch sein Ziel erreichen? Durch einen Putsch gegen Putin, dass Russland in viele Einzelstaaten zerfällt, bzw. einen offenen Krieg, was immer wahrscheinlicher wird.


    Wäre Russland Mitglied der NATO würde ein Krieg gegen Russland ausscheiden.

    Und geneu den strebt man ja an.

    Man stelle sich mal vor, Russland würde in Folge eines Putsches gegen Putin “in-stabil“ werden und das Land in viele Einzelstaaten zerfallen, die dann über das russische Nuklearpotential verfügen. . . . Und weiter: Was die Folge wäre, wenn der ISLMA über dieses Potential verfügt. In allen Ländern in denen der Westen interviniert, Regierungen gestürzt hat, herrscht jetzt die Scharia.

    Wenn ich die Moderation darum bitte Beiträge zu löschen die dem Sinn dieses Forums völlig widersprechen, oder wenn es um die Sperrung von Usern geht die permanent solche, dem Sinn des Forums völlig unangepasste, Beiträge in epischer Breite posten, dann ist dies mein Ausdruck für Meinungsfreiheit. Sorry, aber in diesem Forum geht es um spezielle sexuelle Vorlieben und Fetische. Wenn ich mich über andere Dinge unterhalten möchte, dann suche ich mir ein dazu passendes Forum.


    Deine Vorlieben in allen Ehren die dir niemand streitig machen will.

    Unverständlich finde ich, dass du als gesunder, halbwegs gebildeter, erwachsener Mensch, offensichlich, unentwegt einen Thread aufsuchst, der offenkundig, ausschließlich Themen enthält, die nicht deinen Vorlieben entsprechen

    Man sollte annehmen das du auch nicht 10-mal in den gleichen Film gehst, wenn dieser dir gar nicht gefallen hat. Oder? Dann hättest du in der Tat ein Problem.

    Es gibt ja auch einen Grundsatz der da lautet: "Leben und Leben lassen."

    Was hältst du davon?


    Mir gefällt hier auch so Manches nicht . . . Dann meide ich das künftig, statt dessen Entfernung zu verlangen. Und sich stellvertretend für andere zu echauffieren . . . ist ebenso daneben.

    Wie lange haben wir noch Frieden

    wo886s3khmp.jpg


    eblmiltzmo4.png


    vz663ldqncm.jpg


    ht6mfdisun5.jpg


    l7jvvqxuhor.jpg


    trduqln0xju.jpg
    https://www.4shared.com/web/embed/file/PkR6R0dvea


    losdfdjmir8.jpg


    8yh8a2nw0e5.jpg


    Es ist der Westen der Russland immer und immer wieder reingelegt hat. Auch die Deutsche Wiedervereinigung. Russland hat dem nur auf die Zusage zugestimmt, dass die NATO nicht nach Osten erweitert wird. Russland hat seine Truppen aus Deutschland abgezogen. Nicht so die USA, die sogar noch Atomwaffen in Deutschland stationier haben. Und von Deutschland aus alle Drohndeneinsätze weltweit gesteuert werden. Womit Deutschland bei einem Konflikt mit Russland zu einem bevorzugten Angriffsziel wird.

    Ein hoher Militär von einem Journalisten mal gefragt: „Wer hat denn den Krieg nun angefangen?“ Worauf der General erwidert hat: „Es ist vollkommen unwichtig wer den ersten Schuss abgegeben hat. Entscheiden ist, was davor geschah!

    Und heute haben wir die gleiche Situation, Der Westen versucht Putin in eine Situation zu manövrieren, wo er nicht mehr anders kann als in die Ukraine einzumarschieren um eine Mitgliedschaft der Ukraine in der NATO zu verhindern.

    Eine Ukraine als NATO-Mitglied ist für Russland unakzeptabel. (Wie einst sowjetische Raketen auf Cuba für die USA) Und das weiß die Ukraine und der Westen.

    Und sollte es zum Showdown kommen – einen Krieg in Europa oder weltweit – egal wer den gewinnt, wird es Deutschland hinterher nicht mehr geben. Deutschland hat nur die Wahl mit Russland zu leben oder mit den USA unterzugehen. Und ich hoffe, dass ich in Shanghai weitgenug davon weg bin wenn in Europa die Lichter ausgehen.

    Und außerdem ist China ja auch eine Atommacht. Womöglich sogar größer als Russland. Und China wird nicht zögern sein Nuklearpotential gegen die USA einzusetzen. Was suchen die Amerikaner in der Ostsee, im Schwarzen Meer, im Südchinesischen Meer und überall wo sie außerhalb der USA Stützpunkte unterhalten.

    wtw2pq229r0.jpg

    bxyjzw2jxv5.jpg 

    Ich weiß dass das gegen den Strom ist. Ich versuche den Menschen klar zu machen wie der vermeintlich Strom entstanden ist. Unser Geschichtsbild ist nicht historisch entstanden ist ist im Zusammenhang mit dem Nürnberger Prozess geschrieben worden und der Nachwelt als offizielles Geschichtsbild verordnet worden. Das Dokument (200 Seiten) ist auch als Anhang im 2+4 Vertrag enthalten. Es sind öffentlich zugängliche Dokumente. Nur wer macht sich die Mühe. Und andererseits hat die Bundesregiuerung mit der Unterzeichnung des Vertrages, das als offizielles Geschichtsbild anerkannt.

    siehe dazu auch das Video: Auszug Generäle für die Wahrheit.

    Empfehlenswert auch der ges. Vortrag von Generalmajor AD Gerd Schultze Rhonhof zur Vorgeschichte- und dem 2. Weltkrieg. Ich finde, das ist mit das Beste was es an Information über diese Zeit gibt.


    8nan7cyy6qy.jpg


    hk0bkr7azny.jpg


    vvaas5fpp5f.jpg

    # Ich versuchs einfach noch mal - mal sehen was passiert. Wenn der Thread gelöscht werden sollte, ist das sowieso wieder weg.


    bn5txbwl007.jpg


    wq08ygy3704.jpg


    iatizge5kr4.jpg


    6x6s3s0u1we.jpg


    vsmk7y7d4ww.jpg


    Zahlreiche Persönlichkeiten, darunter Putin, Falin, Weizsäcker vertreten die Meinung, dass die Geschichte des 20. Jahrhunderts, insbesondere die des 2. Weltkrieges neu geschrieben werden muss.

    Das z.Zt. gültige Geschichtsbild wurde künstlich geschaffen – und entspricht nicht dem wie es tatsächlich war. Es wurde im Rahmen des Nürnberger Prozesses (auf über 200 Seiten) verfasst, Deutschland für alle Zeiten, die Alleinschuld am 2. Weltkrieg zu geben.


    25llmh9tohk.jpg


    6tivn6pqnc8.jpg
    .
    i8oswpddvz0.jpg

    0oiz9d2lbzb.jpg


    mhcz7ixadak.jpg


    Der jüdische Lügner Joseph Hirt: Jahrzehntelang erzählte er seine Auschwitzerlebnisse, ohne jemals in diesem Lager gewesen zu sein.

    Dass nun ein Joseph Hirt, ein Jude, über Jahrzehnte durch die Lande tingelte und tausenden Schülern und sonstigen Interessierten frei erfundene Geschichten über sein Leben in Auschwitz berichtete (wo er nie war, und über Mengele berichtet, den er angeblich getroffen haben will – was aber niemals geschehen ist) wirft nur einen winzigen Lichtstrahl auf die vielleicht größte Menschheitslüge, mit der ein Volk jemals konfrontiert wurde.Wir haben es dem Geschichtslehrer Andrew Reid zu verdanken, dass die Wahrheit ans Licht kam: Diesem fielen große Widersprüche in den Erzählungen Hirts auf, die sich wie folgt zusammenfassen lassen:

    Folgendes hatte Andrew Reid bei seinen Nachforschungen herausgefunden:

    · In der Zeit, in der Hirt nach eigener Aussage in Auschwitz war, wurden noch gar keine Gefangenennummern tätowiert

    · Stattdessen gehörte die von Hirt angegebene Nummer zu dem Auschwitz-Überlebenden Primo Levi

    · In den Dokumentationen des KZs tauchte Hirt nicht auf

    · KZ-Arzt Joseph Mengele kam erst nach Hirts angeblicher Flucht nach Auschwitz

    · Zudem wurde in dem von Hirt genannten Zeitraum nur ein Flüchtiger registriert, und dieser sei nicht Hirt gewesen.

    tem10b08hqy.jpg

    Als langjähriger Leser deiner unterhaltsamen Geschichten und Beiträgen zu vielen interessanten Themen, möchte ich mich bei dir sehr bedanken. Es musste äußerst zeitaufwändig gewesen sein, um all diese Inhalte zu publizieren. Besonderer Dank gilt für die zahlreichen Videos. Leider musste ich feststellen, dass deine Seiten für mich nicht mehr zugänglich sind. Wird sich das in Zukunft noch ändern? Gerade in Zeiten wie diesen sind Artikel abseits des Mainstreams besonders wertvoll.

    Danke für deine Referenz zu meinem Blog.

    Die Ursache dass dieser nicht mehr öffentlich zugänglich ist liegen hier bei SB. Einen Großteil meiner Beiträge hatte ich auch hier eingestellt. Wurde deswegen aber auf das Übelste angefeindet. So dass ich zu Konsequenzen gezwungen war und bin.

    So dass es hier jetzt keine relevantden Beiträge von mir mehr gibt.

    Die Political correctness schlägt auch in einem Erotikforum mit aller Wucht zu. Und da sich nahezu alle aktiven Mitglieder daran beteiligt haben hatte ich keine andere Wahl.


    Ob, oder wann ich meinen Blog wieder zugänglich mache, hängt vom Fortgang der Geschehnisse hier ab.

    Da du bisher auf meinem Blog noch nicht kommentiert hast, kann ich dich auch nicht einladen und dir damit Zugang verschaffen.

    lG Babette

    Wie soll ich das nun verstehen?


    Ich habe meine Meinung zu einem Thema kund getan. "Freiheit und frei sein."

    Bilder - illustrierte Geschichten - (mehrere Bilder die zusammen ein Thema umfassen)


    @ZirpendeGrille

    Soll das jetzt eine Korrektur sein?

    Oder deine Meinung zu dem Thema.

    Warum dann aber die Verweise zu meiner Interpretation?


    nur nebenbei:

    Gerade bei brisaten Themen ist Vorsicht gebooten Wikipedia als Quelle zu zitieren. Dort sind ganze Beiträge verschwunden oder wurden zeitgeistgerecht gänzlich umgeschrieben.

    das zitieren öffentlich zugänglicher Information ist schwerlich in irgendeiner Weise strafrechtlich relevant, oder?


    Ich bin Informatiker, kein Jurist, aber wenn ich das richtig in Erinnerung habe, dann tummeln sich mindestens zwei JuristInnen in diesem Forum, die mir sicher Auskunft geben können.

    Was man damit bezweckt ist entscheidend! Und das war und ist eindeutig. Und damit . . . relevant

    Ich hab gestern in der U-Bahn ein sehr schönes Erlebnis gehabt: Eine junge Frau (ich schätze sie auf maximal 20) saß mir gegenüber und hat mir gezeigt, dass sie unter dem langen Wintermantel mit Innenpelz absolut nichts an hatte. Hübsch und ziemlich erregend.


    Als ich sie ansprechen wollte, hat sie lächelnd den Kopf geschüttelt und ist ausgestiegen. Schade eigentlich, aber ich respektiere das.

    Wers glaubt wird seelig.

    Wieso gibst du dein Alter hier nicht an?

    Hattes du einen Abgang oder hast dir einen runtergeholt bei dem vermeintlichen Erlebnis, oder jetzt beim Schreiben . . .

    Freiheit und frei sein sind zweierlei.

    Was ist nun aber was?


    Freiheit ist ein abstrakter Begriff. Es gibt keine absolute Freiheit. Das wäre Anarchie.

    Die Freiheit des einen ist aber immer auch die Unfreiheit eines anderen.


    Freiheit ist die Einsicht in die Notwendigkeit, wie es Hegel und Engels definierte, kann es nicht sein. Was ist notwendig und für wen?


    Und Freiheit ist die Freiheit des Andersdenkenden wie Rosa Luxemburg formulierte, kann es auch nicht sein. Da das die eigene Freiheit negiert.


    Für mich ist Freiheit in erster Linie die Möglichkeit, ohne Zwang zwischen verschiedenen Möglichkeiten auswählen und entscheiden zu können.

    Der Begriff benennt allgemein einen Zustand der Autonomie eines handelnden Subjekts.

    Wobei das auch noch nicht in vollem Umfang zutreffend ist. Denn neben Subjekten (Individuen) findet dieser Begriff auch auf Objekte wie z.B. Kunst, Wissenschaft . . . Anwendung.


    Sich frei fühlen ist hingegen ein Gefühlszustand. Frei zu sein von allen Zwängen. Eins mit dem Universum zu sein.

    Ein Zustand wie in Trance. Vergleichbar mit Nirvana, den absoluten Frieden gefunden zu haben.

    Man kann diesen Zustand auf die verschiedenste Art herbeiführen.

    Durch intensives Ausleben, Hingabe:

    BDSM (in Ketten gelegt und sich dennoch frei fühlen), Rausch der Geschwindigkeit, fliegen.

    Und weiter durch Meditation, Hypnose, Drogen . . .

    Ich hatte vor nicht all zu langer Zeit hier auch mal einen Beitrag mit dem Thema "frei" eingestellt.

    Doch das hatte hier niemenden interessiert. Vermutlich weil keine nackten Weiber darin vorkamen.

    Und Gefühle jenseits von Geilheit hier zu äußern - stößt auf Ablehnung oder die Leute sind damit überfordert.

    mbugko2irsh.jpg


    33a66lyvga9.jpg


    w65gcz15t5c.jpg


    9vsr8uwql71.jpg


    s6p0ty5iwhy.jpg


    y1khu0625xq.gif


    4ni7den8hms.jpg


    wphrbpv1lhu.jpg


    h898ihgynqj.jpg


    Jetzt braucht niemend mehr danach suchen, den Beitrag gibt es hier nicht mehr.

    is2abpcjtt3.jpg


    Was sollte ich jetzt hier noch schreiben oder einstellen?

    Ich habe dazu einen Leitspruch: "Nichts ist so nachhaltig wie selbstgemachte Erfahrungen."

    Autobiografisches über mich persönlich und mein Umfeld, scheidet danach grundsätzlich aus.

    Über China soll ich auch nichts schreiben, das weiß man hier alles besser. 

    Und was mich sonst bewegt und uns alle betrifft:

    wie Corona z.B. unsere Geschichte, das Klima, die Energiewende und ihre Folgen, oder über die Tagespolitik - wie langge heben wir noch Frieden - ist ebenfalls unerwünscht. Und erstrecht, wenn das nicht der offiziellen Meinung entspricht. Da wird schon mal mit dem Staatsanwalt gedroht.

    Und hier immerzu fremde Bilder oder Videos aus dem Web, als Wixvorlagen einstellen, ist mir auf die Dauer zu doof.


    Nackt ist für mich Alltag, daher empfinde ich da nichts Besonderes daran. Umso mehr hege ich Gefühle wie tk40tb2305a.jpg

    FREI zu sein.

    Mir geht es um das Gefühl „FREI“ nicht um Freiheit im politischen Sinn.

    Das Gefühl „frei“ hat für mich was mit Weit zu tun.

    All das was unser Leben bestimmt, weit weg von mir zu wissen.


    z41754tpv8z.jpg


    Reinhard Mai hat das in -über den Wolken - wunderbar beschrieben:


    “Über den Wolken

    Muss die Freiheit wohl grenzenlos sein

    Alle Ängste, alle Sorgen

    Blieben darunter verborgen

    Und was uns groß und wichtig erscheint

    Ist Plötzlich nichtig und klein

    Ich kann das aus eigenen Erfahrungen bestätigen.

    Alleine mit meiner Cessna dem Sonnenuntergang entgegen zu fliegen lässt einem eins mit dem Universum sein.


    yb2pull5hsn.jpg


    it9l850kfog.jpg


    Aber auch der Rausch von Geschwindigkeit.

    Mit einem Motorrad über 300 km/h zu fahren, ist wie eine Droge nach Freiheit.


    8soj9oup1le.jpg

    Aber auch das Gegenteil – mit dem Motorrad einfach nur durch die Gegend cruisen kann dieses Gefühl -frei sein- hervorrufen.

    Mit einem Mororrad wie meine Suzuki GSX-R 750, die 360 km/h spielend kann, mit nur 60 km/h dahinzucruisen.


    j9o4y0c3p8w.jpg


    r7o6vf66wkq.jpg


    Wichtig ist, man muss alleine sein -. unbeeinfflusst von allem was uns Lieb und wichtig erscheint.


    * * *

    Beim Schnellfahren fordert uns das Phänomen der Vorwärtsbewegung heraus – genauer gesagt: die Balance der Vorwärtsbewegung. Was ist damit gemeint?

    Der Mensch mit seinen Sinnen und Fähigkeiten ist nun mal nur für eine bestimmte Geschwindigkeit konzipiert. Ohne Hilfsmittel ist er darauf eingestellt, sich nur so schnell zu bewegen, wie er dies physisch kann. Alles, was darüber hinausgeht, erfordert ein bestimmtes Talent, sonst wird es problematisch.

    Damit es nicht gefährlich wird, muß der Fahrer seine natürliche Veranlagung mit dem Potential seiner Maschine sorgfältig ausbalancieren. Schließlich sitzt er nicht auf einem lahmen Maulesel, sondern (im Extremfall) auf einem Supersportler, dessen Beschleunigungs- und Geschwindigkeitspotential (wie auch die Geschwindigkeitsverzögerung) weit jenseits der Sinnesfähigkeiten liegt, die er von Natur aus mitbringt.

    Die Kontrolle über die eigene Balance von menschlicher Sinnesfähigkeit und technischem Potential ist auch deshalb wichtig, weil es insbesondere beim Schnellfahren auch um die Beherrschung der Trägheit der Masse ankommt. Diese verläuft immer nur in eine Richtung – und sie gewinnt immer, wenn ich sie nicht richtig balanciere und kontrolliere. Die Masse will immer nur in eine Richtung. Ich als Fahrer will ich aber mal links, mal rechts, will mich mit der richtigen Technik in die Kurve legen und dazu fähig sein, in jeder Situation sicher und effektiv zu bremsen.

    Diese Balance zu finden ist einerseits eine gewaltige Herausforderung an den Fahrer. Andererseits verschafft sie ihm auch Genugtuung. Die Genugtuung, die Maschine mit ihrer ganzen Dynamik bis die Grenze seiner Leistungsfähigkeit zu beherrschen.

    Was bedeutet das? Nicht weniger als: auf dem Motorrad muß ich – vor allem bei höheren Geschwindigkeiten – klassisches Risikomanagement betreiben. Will sagen, ich brauche die volle Kontrolle über die physikalischen Möglichkeiten der Maschine. Aber auch damit ist irgendwann einmal Schluß. Dann übersteigen die technischen Anforderungen meine humanen Möglichkeiten und es kommt früher oder später unweigerlich zum Crash. Genau um diese Balance geht es, wenn ich die wichtigsten Faktoren des Schnellfahrens durchchecke:


    1. Die Persönlichkeit des Motorradfahrers

    • Spaßfaktor: Warum soll ich nicht machen, was mir gefällt und was geht? Da fahre ich halt so schnell, wie Situation und Fahrbedingungen es hergeben.
    • Nervenkitzel: Viele können dem Reiz nicht widerstehen, ihre Maschine einmal auszufahren, wenn es geht. Was aber nicht unbedingt bedeuten muß, daß sie bei jeder Fahrt knallhart ans Limit gehen.
    • Gewöhnungsfaktor: Hat man an sich leicht an dauerhaft hohe Geschwindigkeiten gewöhnt, möchte man sie immer wieder auskosten. Selbst wenn man Gas einmal zurücknimmt, ist man für die Anderen immer noch verdammt schnell.
    • Performance: Wenn die meisten Motorräder bei linearer Beschleunigung die 100 km/h-Grenze in weniger als 4 Sekunden knacken: Warum dann mit einem Supersportler einfach mit 80 km/h vor sich hincruisen? Schließlich will man doch seinen Spaß haben!
    • Geschwindigkeitsrausch: Gerade weil Motorräder schneller beschleunigen als die meisten Autos, vermitteln ein rauschhaftes Gefühl.
    • Abreaktion: Wenn mich der Alltag mit so viel Einerlei langweilt: Da muß ich mich auch mal austoben dürfen.
    • Versuchung: Rasen, wenn die Umstände dazu verführen.
    • Ablenkung: Auch wenn es viele nicht wahrhaben wollen: Musik hören unter dem Helm führt zu totaler Fehleinschätzung der Geschwindigkeit.

    Wie bei jedem Sport sollte man spezifische Körperschutzmaßnahmen einbeziehen. Sonst könnte es zu ganz bösen Verletzungen kommen. Z. B. beim Inlineskating, Radfahren, Motorradfahren . . .

    Protektoren um die Ellenbogen und Knie zu schützen, einen Kopfschutz / Helm, geeignete Schuhe, ggf. auch Handschuhe. Und natürlich die Sportart spezifischen Sicherungsmaßnahmen. (Gurt, Seil, Geschirr . . .)

    Ansonsten kann man durchaus splitternackt sein. Was auch reizvoll ist.